Feldhase

Der Feldhase ist ein Säugetier in der Familie der Hasen.
Er ist in erster Linie ein Bewohner des Feldes. Man findet ihn aber auch in Wäldern und in den Alpen bis in 1600 Meter Höhe. Auffallend sind die sehr langen Ohren (Löffel), die kurzen Vorder- und deutlich langen Hinterbeine. Das braune bis rotbraune Fell bietet eine gute Tarnung. Der Feldhase ist sehr scheu und lebt meistens nachtaktiv als Einzelgänger. Deshalb hockt er tagsüber zur Deckung und Ruhe meist regungslos immer in einer Mulde (Sasse) mit dem Kopf gegen den Wind, so dass er auch mit seinem guten Geruchssinn auf eventuelle Gefahren aufmerksam werden kann.
Er nimmt Pflanzenkost, hauptsächlich Gräser und andere krautige Pflanzen, Getreide, Kohl, Klee usw. zu sich. Er hat scharfe Nagezähne, die gespaltene Oberlippe (daher rührt auch die Bezeichnung „Hasenscharte“ beim Menschen) erleichtert das Nagen. Grobe Nahrung wird mit den Backenzähnen fein zerrieben.

Den Feldhasen bieten wir derzeit nicht an!

 
 

Wildhandel Atteneder