Jagdfasan

Der Fasan ist ein Vogel, der aus Mittelasien stammt, aber schon von den Römern in Europa eingeführt wurde. Er ist weitaus größer als das Rebhuhn. Das Männchen kennzeichnet sich durch einen auffällig langen und gestuften Schwanz. Das Männchen erreicht bis zu 90 cm Länge. Das Gefieder des Männchens ist bronzebraun bis kupferrot und weist schwarze Säume auf. Der Fasan ist ein Bewohner weiter Feldfluren, unterbrochen von Gehölzen oder Wasserläufen, und findet daher in der landwirtschaftlichen Kulturlandschaft ausreichende Lebensräume vor. Fasane leben vorrangig von pflanzlicher Nahrung und zerkleinern diese mit Hilfe von Gastrolithen in ihrem muskulösen Magen.

 
 

Wildhandel Atteneder